Chile ist ein junges Land mit einer republikanischen Geschichte von etwas mehr als 200 Jahren. Seine Weingeschichte war jahrhundertelang bäuerlich, ländlich und primitiv. In der Tat, erst seit dem späten neunzehnten Jahrhundert, mit der Einführung der französischen Sorten, begann es, große Fortschritte in Bezug auf die landwirtschaftliche Entwicklung, Wein und Weinproduktion zu machen.

Heute verfügt es über wichtige Ressourcen, wie das Zentrum für Forschung und Innovation von Concha y Toro in der Stadt Pencahue (Maule Valley), wo mehr als 50 Studien versuchen, das Potenzial des chilenischen Terroirs zu materialisieren und zu optimieren.

Ein bedeutendes Beispiel für die önologische Entwicklung ist der Fall Carmenere, der jahrzehntelang wegen der Reblausplage, die Europa Ende des 19. Jahrhunderts verwüstete, als ausgestorben galt. Die Welt des Weins hat bis 1994 nichts von der Sorte gehört. Niemand hätte gedacht, dass diese alte Sorte in Chile gefunden werden könnte. Der französische Ampelograph Jean Michel Boursiquot von der Universität Montpellier, Aussteller auf dem sechsten Lateinamerikanischen Kongress für Weinbau und Önologie in Chile, identifizierte diesen späten Merlot-Klon als Carmenere.

Wir wissen nicht genau, wie oder wann die Carmenere in Chile ankam, aber die am meisten akzeptierte Theorie besagt, dass sie aus Frankreich für neue Weinberge transportiert wurde. Seitdem ist Carmenere unter seinem richtigen Namen in die chilenische Weinszene eingestiegen.

Heute sind Weine wie die Marques de Casa Concha Carmenere mit ihrem mittleren Körper, ihrer enormen Saftigkeit und ihren berühmten würzigen und süßen Noten in den Restaurants der Welt präsent. Ein sehr gastronomischer Wein, der sich gut mit Fingerfood, vegetarischen Gerichten, Eintöpfen, Suppen, Fleisch, etwas fettem Fisch und vor allem mit den berühmten chilenischen Empanadas (Fleischpasteten) kombinieren lässt.

Das Portfolio der chilenischen Weine ist sehr breit, von alltäglichen und sehr sparsamen Weinen bis hin zu edlen Weinen und sogar wahren Ikonen. Letztere haben positive Bewertungen und werden neben den besten Weinen der Welt an die Spitze der Rangliste gesetzt.