Almar Water Solutions, ein Spezialist für Planung, Finanzierung, Betrieb und Wartung von Wasserinfrastruktur, hat gemeinsam mit der chilenischen Unternehmensgruppe Trends eines der weltweit größten solarbetriebenen SWRO-Projekte in der Atacama-Region des südamerikanischen Landes entwickelt.

Das Projekt ‘Enapac’ (Abkürzung für den spanischen Namen “Energías y Aguas del Pacífico”) wird die erste Mehrmandanten-Entsalzungsanlage in Chile sein, daneben die größte in Lateinamerika und die erste mit Photovoltaik betriebenen Großanlage und eines der fortschrittlichsten Projekte der Welt, das die Umkehrosmoseentsalzung mit Solarenergie kombiniert.

Enapac besteht aus einem Meerwasserentsalzungsprojekt für Atacama, das mit einer eigenen Photovoltaikanlage versorgt wird.

Mit einer geschätzten Anfangsinvestition von 500 Millionen Dollar wird Enapac die größte Entsalzungsanlage in Chile und Lateinamerika mit einer maximalen Kapazität von 2.600 l/s werden, sagte Rodrigo Silva, CEO von Trend Industrial, nachdem er den Vertrag mit Carlos Cosín, CEO von Almar Water Solutions, unterzeichnet hatte.

Enapac ist seit etwa einem Jahr im Prozess der Umweltbewertung durch die chilenischen Behörden mit positiven Fortschritten, so dass eine positive Lösung in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 erwartet wird, stellte er fest.

Cosín sagte, dass dies das Interesse von Almar an der Entwicklung innovativer und hochmoderner Technologieprojekte, die die Entsalzung mit Solarenergie kombinieren, festigt und gleichzeitig sein Engagement für den langfristigen Erfolg des Enapac-Projekts untermauert.

Wenn der Vorschlag angenommen wird, wird er zum Bau einer der größten Entsalzungsanlagen in Chile mit einer Spitzenkapazität von 126.000 m³/d führen.

Umkehrosmose zur Wasseraufbereitung in der Wüste

Die Umkehrosmose arbeitet mit einer Hochdruckpumpe, die den Druck auf der Salzseite der Membran erhöht und das Wasser durch die semipermeable Membran drückt, wobei fast alle (etwa 95% bis 99%) der gelösten Salze im Strom zurückbleiben. Der erforderliche Druck hängt von der Salzkonzentration des Speisewassers ab. Je konzentrierter das Speisewasser, desto mehr Druck wird benötigt, um den osmotischen Druck zu überwinden.

Das entsalzte Wasser, das entmineralisiert oder entionisiert ist, wird als Permeat bezeichnet. Der Wasserstrom, der die konzentrierten Verunreinigungen transportiert, die nicht durch die RO-Membran geflossen sind, wird als Reject bezeichnet.